Responsive Webdesign:
Das passt sich an

Seit geraumer Zeit bahnt sich eine Idee ihren Weg, mit der immer größer werdenden Anzahl an Bildschirmauflösungen der Endgeräte fertig zu werden: Responsive Webdesign. Beim Responsive Webdesign handelt es sich um ein Design, das flexibel auf die Größe und die Eigenschaften des abrufenden Gerätes reagiert, daher können wir auch vom reaktionsfähigen Design sprechen. So weit, so gut. Doch Responsive Webdesign bedeutet mehr: Es bedeutet eine Änderung des Blickwinkels. Nicht mehr das pixelbasierte Design steht bei der Konzeption im Mittelpunkt, sondern das Gesamterlebnis für den User.

Mobile First - Erst Smartphone, dann Website

Wie zeigt sich der nutzerzentrierte Blickwinkel in der Konzeption? Responsive Webdesign funktioniert nach dem Prinzip: Weniger ist mehr. Denn diese Philosophie deckt sich mit den traditionellen Wünschen der Internet-Nutzer: dem Wunsch nach Schnelligkeit und intuitiver Bedienung. Das heißt, Konzeptioner und Designer müssen sich auf das Wesentliche bei Form, Funktion und Inhalt konzentrieren. Vom 4- bis zum 30-Zoll-Bildschirm, die Website muss übersichtlich und schnell erfassbar sein und sich ohne Fingerakrobatik bedienen lassen.

Mobile First - Erst das Smartphone, dann die Website

Um dies zu gewährleisten, entwickeln unsere Konzeptioner mittlerweile zuerst die mobilen Versionen. Oder wie Eric Schmidt, Ex-CEO von Google, sagte: „Die Google-Entwickler arbeiten in Sachen Webentwicklung zuerst an der mobilen Version, da gute Webseiten die besseren Apps sind.“ Diesen Ansatz nennt man Mobile First, ein Ansatz, den auch TWT reality bytes vertritt. Denn das Ergebnis des Mobile-First-Ansatzes ist ein Anzug, der immer passt.

Morgens gegoogelt, abends gekauft

Warum sind flexible Anzüge für Unternehmen wichtig? Durch die neue Hardware verändert sich das Nutzerverhalten. Morgens googelt der Kunde das Angebot in der Bahn auf seinem Smartphone, mittags wirft er noch einmal an seinem Arbeits-PC einen Blick darauf, bevor er es abends über sein Tablet bestellt. Dies berücksichtigt TWT reality bytes bei der Konzeption von responsiven Websites. In sogenannten User-Journeys stellen wir dar, wann und wo der Nutzer über welches Gerät auf eine Website zugreift und an welchem Punkt er den Kauf tätigt. Die Herausforderung ist es, für jedes Gerät eine positive User-Experience, also Nutzererfahrung, zu schaffen. Denn wie jeder Online-Marketer weiß: Nutzer sind launische Diven, die bei kleinsten Störgeräuschen das Weite suchen.

Image, Reichweite, Umsatz

Wenn Sie als Unternehmen Geld in eine neue Website investieren wollen, helfen Ihnen vielleicht einige Fakten:

Image, Reichweite, Umsatz
  • In diesem Jahr werden mehr Nutzer mit einem mobilen Endgerät im Internet surfen als mit einem Desktop-PC.
  • Über 70 Prozent der iPad-Nutzer haben in den letzten 12 Monaten Produkte für mehr als 250 US-Dollar über ihre Tablets gekauft.
  • Über ein Viertel aller Tablet-Nutzer verbringt täglich ein bis vier Stunden mit dem Gerät.

Quelle: Adobe-Umfrage „Mobile Konsumenten 2013“

Aber es gibt für Sie weitere gewichtige Argumente für reaktionsfähige Websites:

  • Content wird sowohl für mobile Endgeräte als auch für Desktop-Applikationen aufbereitet. Das spart Aufwand und Geld.
  • Die Entwicklung kostet weniger als die von eigenen mobilen Websites.
  • Die Wartung und Pflege ist nicht so zeitintensiv.
  • Die Verweildauer und die Reichweite werden erhöht.
  • Sie schaffen ein konsistentes Markenbild.
  • Sie steigern die Kundentreue auf allen Geräten.
Statistik zur Reichweite

Weltweiter Geräteabsatz 2011-2017 (prognostiziert)
Quelle: Deloitte University Press

Wie Sie sonst noch von responsivem Webdesign profitieren, zeigen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch auf. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns oder fordern Sie ganz unverbindlich unsere Präsentation zum Thema Responsive Webdesign an.

Weitere Informationen zu Responsive Webdesign und warum es immer wichtiger wird, auch Ihre Unternehmenswebsite auf mobile Endgeräte auszurichten, finden Sie in unserem lesenswerten Fachartikel „Das Ende von starren Rastern“.

Unsere Responsive-Webdesign-Referenzen:

Santander Consumer Bank AG, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Carl Bechem GmbH, Fashionette.de (Luxury Fashion Trade GmbH), Samsung, Handelsblatt Fachmedien GmbH, Beamershop24.net (celexon Germany GmbH & Co. KG), rich&royal (Peter Stupp Design Mode GmbH), Bayer MaterialScience AG

Möchten Sie mehr über Responsive Webdesign erfahren?
Das freut uns. Schreiben Sie uns, und wir melden uns umgehend bei Ihnen.